NEUIGKEITEN
Neuigkeiten
24.12.2017, 15:16 Uhr
Traditionelle Weihnachtsvisite im DRK Krankenhaus Sömmerda
Thüringer Landtagspräsident und Landrat spendeten Trost
Foto: Landratsamt Sömmerda

Auch am 24. Dezember 2017 setzten Landrat Harald Henning und Landtagspräsident Christian Carius im DRK-Krankenhaus Sömmerda die jahrelange Tradition der Weihnachtsvisite fort. Begleitet wurde sie dabei erneut vom Männergesangverein Sömmerda e.V. Wie der Landrat ließ es sich außerdem erneut Thüringens Landtagspräsident und Präsident des DRK Thüringens Christian Carius nicht nehmen, den 77 Menschen, die aufgrund gesundheitlicher Probleme Weihnachten nicht zuhause sein konnten, Trost und aufmunternde Worte zu spenden.

Vor dem Rundgang durch alle Abteilungen zog der Geschäftsführer der DRK gemeinnützige Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH, Dr. med. Uwe Bust, eine kurze Bilanz des zu Ende gehenden Jahres am Sömmerdaer Standort. So habe man eine neue Wachstation eröffnet und ein neues Verfahren zur narbenfreien Behandlung von Tumoren auf der gynäkologischen Station eingeführt.

Zudem verstärken nunmehr Georg Schmitz als neuer kaufmännischer Direktor, Dr. med. Peter Brandt als ärztlicher Leiter und Dr. Hartmut Roth als neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie das Leitungsteam des Hauses. Der Besuch des Landrates und des Präsidenten des Thüringer Landtages am Heiligabend betrachte man auch als Wertschätzung der Arbeit der Ärzte, Mitarbeiter und Angestellten des Hauses, schätzte Dr. med. Bust ein.

Zusammen mit dem Leitungsteam der Klinik besuchten Christian Carius und Harald Henning jede Station, um den Patienten Trost zu spenden, eine kleine Aufmerksamkeit zu überreichen und ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie baldige Genesung zu wünschen. Währenddessen sang in den einzelnen Bereichen der Männergesangverein bekannte Weihnachtslieder und trug zur weihnachtlichen Stimmung in den Gängen und Zimmern bei.

Am 22. Dezember kam Justus-Valentin im Krankenhaus auf die Welt und erfreut sich guter Gesundheit. (Foto)

Gut zwei Stunden währte die Weihnachtsvisite. Diese Zeit habe er sich gern genommen, so Harald Henning. Für ihn sei dieser Termin an Heiligabend eine Herzensangelegenheit, betonte er. Er dankte den Sängern des MGV für die schon jahrelange musikalische Begleitung bei diesem Termin.